Pfarrkirche St. Ulrich
Menschenkette um die Kirche
Menschenkette um die Kirche
Wertacher umarmen Kirche
Wertacher umarmen Kirche
Pfarrei St. Ulrich Wertach › Archiv

Die Kirche im Dorf lassen – Wertacher umarmen ihre Kirche

Auf Initiative von „Heute Kirche sein – Pastorales Gesprächsforum Augsburg“ waren Priester und Katholiken aufgerufen ihre Verbundenheit zu ihrer Kirche vor Ort zum Ausdruck zu bringen, indem sie eine Menschenkette um ihre Kirche bilden. Diesem alten Brauch des „Kirche umarmen“ folgten vergangenen Sonntag gut150 Pfarreien im Bistum Augsburg. Auch die Pfarrgemeinderäte aus Wertach hatten sich, gemeinsam mit Pfarrer Reiner, dafür entschieden mit der Pfarrei St. Ulrich an der Aktion teilzunehmen.

250 Gottesdienstbesucher am Sonntag lies erahnen wie die Wertacher zu ihrer Kirche stehen und als sich nach der Messe der Platz um den Ulrichs - Brunnen mit noch mehr Gläubigen füllte fiel schnell der Satz: „Das sollte doch zu schaffen sein!“

Hand in Hand gingen die Gläubigen zu dem Lied „Wo 2 oder 3 in meinem Namen versammelt sind“ um die Kirche und konnten nicht nur die Menschenkette schließen sondern noch eine Zweite beginnen. Ein deutliches Zeichen der Wertacher für ihre Kirche, hatte Pfarrer Reiner ja schon zum Ende des Gottesdienstes gesagt: „in den Arm nehmen wir nur wen wir mögen und wer uns wichtig ist.“. Die Begeisterung war den Organisatoren anzusehen und ein Grund dafür war sicherlich nicht nur die Menge, sondern auch die bunte Mischung der Teilnehmer. Da standen alt eingesessene neben neu zugezogenen Wertacher oder Ministranten neben langjährigen Kirchenchormitgliedern.

In den Grüppchen, die sich im Anschluss an die Aktion bildeten, war einhellig die Hoffnung herauszuhören, dass eine solche Aktion die Verantwortlichen in Augsburg zum umdenken anregt und die Kirche auch in Zukunft im Ort bleibt.

Aktion Kirche im Dorf lassen
Kirche im Dorf lassen